Warum eine Industriekamera verwenden? Lesen Sie weiter und erfahren Sie alles darüber. Diese Kamera unterscheidet sich von der Digitalkamera, die Verbraucher verwenden, wenn sie ein Familienporträt machen oder die sie in den Urlaub mitbringen. Dieser Kameratyp wird hauptsächlich zur Überwachung des Produktionsprozesses und zur Messung der Qualitätskontrolle verwendet. Die Qualitätskontrolle ist ein kontinuierlicher Prozess der Überwachung, bei dem die tatsächliche Situation mit den vordefinierten Standards getestet wird. Um den Produktionsprozess zu überwachen, hat die Industriekamera im Vergleich zur Digitalkamera andere Spezifikationen. Eine Digitalkamera verfügt über eine Blitzfunktion oder einen Timer. Dies ist bei diesem Kameratyp nicht möglich. Diese Kameras haben eine hohe Qualität, da für die Überwachungsaufgaben detaillierte Bilder erforderlich sind. Es ist nicht möglich, die Bilder auf der Kamera zu betrachten. Die Kamera ist an den Computer angeschlossen, und Sie können die Bilder auf dem Computer betrachten.

Optionen Industriekamera in der Fertigungsindustrie

Sie können diesen Kameratyp in der Fertigungsindustrie verwenden. Die Fertigungsindustrie versucht, ihre Produktionsprozesse zu verstehen und zu messen. Dies kann durch die Gewinnung spezifischer Daten und Messungen vor, während und nach dem Prozess geschehen. Eine häufig verwendete Technik zur Gewinnung dieser Daten ist die industrielle Bildverarbeitung. Eine maschinelle Bildverarbeitung besteht aus einer oder mehreren Kameras, die ständig Bilder aufnehmen. Durch die Betrachtung dieser gewonnenen Bilder können Messungen und Daten analysiert und überprüft werden. Die industrielle Bildverarbeitung ist sehr genau und kann für verschiedene Produktionsprozesse eingesetzt werden, zum Beispiel zum Lesen von Strichcodes. Ein Nachteil dieser Art von Technologie ist, dass sie teuer sein kann. Für diese Technologie können zwei Arten von Kameras verwendet werden: die Industriekamera und eine Smart Kamera.

Was sind verschiedene Arten von Kameras?

Wie bereits erwähnt, können sowohl die Industriekamera als auch die Smart-Kamera für die industrielle Bildverarbeitung eingesetzt werden. Eine Smart-Kamera hat die folgenden Vorteile:

  • Prozessor
  • Speicherplatine
  • Kein Bedarf an einem externen Computer

Die Speicherplatine einer Smart-Kamera ermöglicht es der Kamera, über eine Verarbeitungssoftware zu verfügen. Diese Software kann auf einen externen Computer heruntergeladen werden. Die Software befindet sich bereits auf der Smart Kamera. Das bedeutet, dass der Computer keine Software benötigt. Die Smart Kamera kann bereits die aufgenommenen Bilder analysieren und die Ergebnisse anzeigen. Der Nachteil dieser Kamera ist jedoch, dass der Anschaffungspreis im Vergleich zu der anderen Art von Kamera relativ hoch ist. Die Industriekamera hat keine Speicherplatine. Das heisst, sie hat keine Software. Die Kamera verarbeitet die Bilder nicht selbst, sondern gibt sie weiter. Es wird ein externer Computer mit einer Software zur Verarbeitung der Bilder benötigt. Es gibt zwei Vorteile dieser Methode. Der erste ist, dass Sie als Unternehmen Ihre eigene Software wählen können. Die Software ist weitgehend unabhängig von der Marke der Kamera. Außerdem ist die auf dem Computer verwendete Software in den meisten Fällen besser als die Software in der Smart-Kamera. Der zweite Vorteil besteht darin, dass Sie mehrere Kameras mit dem Computer verbinden können. Ein Nachteil der Industriekamera ist, dass Sie auch einen Computer kaufen müssen. Die Industriekamera ist jedoch billiger als die Smart Kamera. Und das ist natürlich das, was Sie am Ende hören wollen, denn die Kosten sind ein großer Teil der Entscheidungsfindung.

https://www.machinevisionkamera.de/