Was ist Sockenwolle von wollzauber.com? Sockenwolle ist eine Wollsorte, die u.a. beim Stricken von Socken verwendet wird. Mit der Wolle kann man folgende Dinge stricken:

  • Hüte
  • Schmusen
  • Pullover
  • Fäustlinge

Eigentlich kann man mit Sockenwolle stricken, was man will. Sockenwolle ist eine Wollsorte, die robuster ist als normale Wolle. Dies liegt daran, dass der Wolle in der Regel eine synthetische Faser zugesetzt wird. Sockenwolle kann sowieso gewaschen werden, bei anderen Wollsorten ist das manchmal nur die Frage. Die Wolle besteht in der Regel aus 80% Wolle und 20% Nylon, der Nylonfaden macht die Wolle fester. Es sorgt auch dafür, dass Ihre Socken in Form bleiben, auch nach dem Waschen. Sockenwolle besteht traditionell aus 80% Wolle und 20% Nylon, aber heutzutage wird mit anderen Materialien experimentiert, damit das Garn auch leicht und luftig ist. Dies wird zum Beispiel durch die Kombination von Wolle mit Baumwolle, Wolle und Viskose und vieles mehr erreicht. Der Vorteil einer etwas leichteren und luftigeren Wolle ist, dass man sich nicht darauf beschränken muss, Socken für den Winter zu stricken. Auf diese Weise können Sie auch Socken für den Sommer stricken.

Woher kommt die Sockenwolle?

Wolle, und damit auch Sockenwolle, kann von vielen verschiedenen Tieren stammen. Am offensichtlichsten ist, dass Wolle von Schafen stammt. Aber Wolle kommt nicht ausschließlich von Schafen. Ziegen geben auch Wolle, eine der beliebtesten Arten stammt von der Kaschmirziege, oder Kaschmirwolle stammt von dieser Ziege. Dann gibt es eine Bergziege im Himalaja, von der Pashminawolle stammt. Neben Schafen und Ziegen gibt es auch verschiedene Arten von Lama, die Wolle geben. Die Wolle der Alpakas und der Vicuñas, zwei Lama-Arten, ist eine der teuersten Wollarten der Welt. Angorawolle stammt vom Angorakaninchen, diese Wolle wird oft auf nicht-tierfreundliche Weise gewonnen. Die letzte Wollsorte, die man in Europa leicht bekommen kann, ist die Wolle, die vom Yak stammt, einer Rinderart, die im Himalaja und in Tibet lebt. Von diesen Rindern wird das Unterfell als Wolle verwendet. Wie bei allen Tieren, die in der Industrie verwendet werden, gibt es auch in der Wollindustrie eine Menge Tiermissbrauch. Wenn Sie Ihre Sockenwolle kaufen, können Sie sehen, ob die Firma, die die Wolle produziert, dies auf tierfreundliche Weise tut oder ob die Tiere, von denen die Wolle stammt, gut behandelt werden. Auf diese Weise beteiligen Sie sich nicht an Tierquälerei.

Was ist der Prozess vom Schaf zur Sockenwolle?

Jedes Jahr wird im Frühling ein Schaf rasiert. Nach dem Scheren wird das Fell zusammengerollt und in Ballen gewickelt. Die Wolle wird dann von den Schafen gewaschen, wobei auch Lanolin aus der Wolle entfernt wird. Lanolin ist ein Fett, das natürlich in der Wolle vorkommt, es wird während des Reinigungsprozesses extrahiert. Lanolin wird hauptsächlich als Rohstoff für verschiedene Kosmetika verwendet. Nach der Reinigung wird die Wolle kardiert. Die Fasern in der Wolle werden dann mit Hilfe eines Kammes mit Stahlspitzen entwirrt. Nach dem Kardieren kann die Wolle direkt gesponnen werden, aber um ein besseres Ergebnis zu erzielen, kann sie auch zuerst gekämmt werden. Beim Spinnen wird die Wolle ineinander verdreht, dadurch wird der Faden stärker. Nach dem Spinnen werden die Unebenheiten vom Faden entfernt und dann kann die Wolle gefärbt werden.